Bruder Simon

Kleriker des Ordens

Der heute als Simon bekannte Bruder stieß im fernen Jerusalem zum Orden. Dort war er Prediger als einer von vielen in den Gassen der Stadt.

Der Ordensmeister, auf Reisen in der Stadt, lauschte den Worten und fragte den Prediger nach seinem Namen. Nachdem er feststellen musste, dass dieser nicht auszusprechen war, gab er ihm denNamen den der Fels und das Fundament der Kirche trug bevor er Petrus hieß.
 
Über die Vegangenheit des jungen Klerikers ist auch dem Orden nicht viel bekannt. Während seine Wurzeln unverkennbar im fernen Osten liegen, sind seine direkten Vorfahren wohl mit der letzten seldschuckischen Migrations-Welle nach Jerusalem gekommen.
Seine Erfahrung im Umgang mit Waffen lässt auf eine gewalttätige Vegangenheit schließen die aber auch obskur bleibt. Ebenso sind sein Rede Talent und ein gewisses Maß an diplomatischem Geschick dem Bruder teil geworden, noch bevor er sich dem Dienste im Ordens anschloß.
 
Die Sprache erlernte er bei den residierenden Deutsch-Rittern, aber seine wahre Aufgabe erkannte er schliesslich erst, als er auf den Ordensmeister traf. Dieser erzählte von den schweren Aufgaben im Norden die vor ihm liegen. Von da an, stellte er sich in die Dienste des Ordens zum Schutze der christlichen Gemeinden Nordelbiens und begleitet diesen als amtierender Kleriker des Ordens.


Copyright © Matthias Piltz 2016. All Rights Reserved.